Glashartgewebe Hgw 2372.1 (FR4)

Epoxidlaminat mit guten mechanischen und elektrischen Eigenschaften sowie sehr guten dielektrischen Werten. Hautpsächlich eingesetzt bei der Herstellung von Basismaterial für gedruckte Schaltungen.

Aufbau Glashartgewebe Hgw 2372.1 wird aus Glasgewebe und einem Epoxidharzsystems hergestellt.

Anwendung Glashartgewebe Hgw 2372.1 wird als Werkstoff in der Elektrotechnik sowie im Apparate- und
Maschinenbau dort eingesetzt, wo bei Betriebstemperaturen bis 130°C gute dielektrische und
mechanische Eigenschaften benötigt werden. Vorteihaft ist die glatte und harzreiche Oberfläche,
und die helle, bei dünnen Platten leicht transparente Farbe.

Verarbeitungs- Bedingt durch die hohe Festigkeit und Härte des Materials sowie der Glasanteile sollten unbedingt
hinweise Hartmetall bestückte Werkzeuge bei der Bearbeitung verwendet werden (spezieller Anschliff
erforderlich).

Lieferform Tafeln ca. 1.155 x 1.065 mm
Dicken 0,20 bis über 100 mm (Lagerbestand bis 10,00 mm)

Isolierstoffklasse B 130°C

Typbezeichnung nach DIN 7735 = Hgw 2372.1
nach NEMA = FR4
nach EN 60893 = EPGC202


Dicke Flächengewicht ca.
0,20 mm 0,380 kg/m²
0,30 mm 0,570 kg/m²
0,50 mm 0,950 kg/m²
0,80 mm 1,520 kg/m²
1,00 mm 1,900 kg/m²
1,50 mm 2,850 kg/m²
2,00 mm 3,800 kg/m²
3,00 mm 5,700 kg/m²
4,00 mm 7,600 kg/m²
5,00 mm 9,500 kg/m²
6,00 mm 11,400 kg/m²
8,00 mm 15,200 kg/m²
10,00 mm 19,000 kg/m²